Veröffentlichungen

Unlösbare Probleme für den Weihnachtsmann

Wieder ist Weihnachtszeit. Wie in den vergangenen Jahren wird der Weihnachtsmann wieder ungeheuer zu tun haben und benötigt deshalb einen Helfer.

Er schreibt also eine Stelle aus, und es bewerben sich eine große Zahl von Interessenten. Darunter ein afrikanisches Kamel, ein alter Ziegenbock, eine stark sehbehinderte Brillenschlange, ein homosexueller Kater und der Osterhase.

Der Weihnachtsmann lädt alle zum Vorstellungsgespräch ein und dabei kommen die oben genannten persönlichen Tatsachen, wie ethnische Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter und sexuelle Orientierung, zur Sprache. Im Ergebnis entscheidet sich der Weihnachtsmann, den bereits aus früheren Einsätzen bekannten Osterhasen zu nehmen. Dabei hatte er allerdings nicht beachtet, dass das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), dass seit dem 18.08.2006 in Kraft ist und für ihn eine ausweglose Situation schafft. Denn alle fünf abgewiesenen Bewerber klagen nun, jeder für sich, auf Schadenersatz, wobei sie jeweils die Ablehnung aus den genannten Gründen vor Gericht glaubhaft machen. In keinem Fall kann der Weihnachtsmann beweisen, dass er niemanden diskriminieren wollte.

Obwohl es sich nur um die Besetzung einer einzigen Stelle handelte, wird er viermal zur Zahlung des vollen Schadenersatzes verurteilt, da die vier nicht angenommenen Bewerber glaubhaft machen konnten, wegen ihrer jeweiligen Besonderheiten diskriminiert worden zu sein..

Im Ergebnis geht der Weihnachtsmann Pleite und kann das Futter für die Rentiere nicht mehr bezahlen und somit den Kindern keine Geschenke bringen. Der Osterhase hat nun über den Winter keine Arbeit und traut sich zu Ostern nicht eine Stellenausschreibung - wegen der vielen Arbeit - vorzunehmen, um nicht in gleichen Schwierigkeiten zu geraten. Allerdings ist er nun auch nicht mehr in der Lage, die Ostereier zu verstecken, da er das ja allein nicht schaffen kann.

Den Kindern bleibt also nichts übrig, als darauf zu hoffen, dass unsinnige Gesetze abgeschafft werden, damit sie zu Weihnachten wieder eine Bescherung erhalten und zu Ostern Eier suchen können.