Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.   Mehr Informationen   Verstanden

Veröffentlichungen

 Beiträge zu aktuellen Rechtsthemen

Unterhalt in Coronazeiten

Die Folgen der Corona-Pandemie sind allgegenwärtig. Insbesondere wirtschaftlich lässt sich bisher nicht sicher abschätzen, in welchem...

mehr...

Neuerungen im Verkehrsrecht im Jahr 2020

Natürlich wird auch 2020, wie jedes Jahr, an der Bußgeldschraube gedreht. Höhere Bußgelder gibt es für das verbotswidrige...

mehr...

Erklärungspflichten gegenüber Finanzamt

Der gute alte Grundsatz, „Gehe nicht zu deinem Fürst, wenn du nicht gerufen wirst“, trifft leider nicht für das Finanzamt zu. Es bestehen vielfach Pflichten zur Abgabe einer Steuererklärung, ohne dass dies den Betroffenen bewusst ist. So besteht grundsätzlich immer die Verpflichtung zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung, sofern man als Alleinstehender im Jahr 2019 Einkünfte oberhalb des Grundfreibetrages von 9.168,00 € erzielte. Dies ist vielen...

mehr...

Fallstricke bei Grundstücksverkäufen in der Nähe des BER

Nicht nur zwischen Grundstückseigentümern, die vom Lärm des künftigen Flughafens BER betroffen sein werden, und der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) gibt es diverse Streitigkeiten wegen Entschädigungsleistungen und Schallschutz, sondern zunehmend auch zwischen Verkäufern und Erwerbern solcher Grundstücke.

 

Liegen die Kosten für erforderliche Schallschutzmaßnahmen über 30 % des Verkehrswertes des Grundstückes, zahlt die FBB...

mehr...

Der Joker ist noch nicht tot

Mit dem 21.06.2016 galt für viele der Widerrufsjoker als tot. Was steckt hinter diesen drastischen Vergleich? Ein Darlehensvertrag kann innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden. Bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung fängt die Widerrufsfrist nicht zu laufen an und der Darlehensvertrag kann "ewig" widerrufen werden. Für die Banken war dies ziemlich teuer und so hat der Gesetzgeber eine Frist zum 21.06.2016 eingeführt, bis zu der Altverträge widerrufen werden mussten...

mehr...

Ich will den Reisepass – Gestaltung der Ausgabe von Gegenständen des Kindes nach Trennung der Eltern

Kurz vor den Ferien gibt es oft Streit darüber, ob ein Elternteil dem anderen etwa den Kinderreisepass oder den Impfpass des Kindes für eine Auslandsreise aushändigen muss. In Trennungssituationen von zwei sorgeberechtigten Eltern werden Meinungsverschiedenheiten der Partner über die Ihnen – vermeintlich – zustehenden Ansprüche bekanntermaßen oft verbissen und fern von rationalen Erwägungen ausgetragen. Bei vielen Streitpunkten lässt sich...

mehr...

Neuerungen im Verkehrsrecht im Jahr 2020

Natürlich wird auch 2020, wie jedes Jahr, an der Bußgeldschraube gedreht. Höhere Bußgelder gibt es für das verbotswidrige Halten auf Schutzstreifen. Hier wird nun ein Bußgeld von bis zu 100,00 € und ein Punkt in Flensburg fällig. Bisher waren es maximal 55,00 € Verwarngeld.

 

Außerdem wurden die Bußgelder für Autofahrer erhöht, die keine Rettungsgasse bilden. Hier sind nunmehr 320,00 € fällig und ein...

mehr...